Lesen lernen – Kinder, die Hausaufgaben

Lesen lernen - Kinder, die Hausaufgaben

Kennst du das auch – nach der Schule gleich noch Schularbeiten machen?

Die Hausaufgaben vergessen geht ja nun gar nicht. Findet Jacob. Und die Lehrerin von Jacob ist streng.Lesen lernen für Kinder – und zwar durch Geschichten.

Lesen lernen ist nicht so leicht.

Kinder, Kinder … Oder doch?

Kleine Geschichten eignen sich zum Lesen lernen am besten.


Es war Jacobs erster Schultag. Vier Stunden hatte er, zweimal Rechnen, dann Deutsch und Turnen. Jetzt sitzt er beim Mittagessen und wird dabei immer müder. "Mach eine Stunde Mittagsschlaf", fordert ihn die Mutter auf, aber denk daran, dass du noch den Vogelbauer sauber machen musst".  Sogleich verschwindet Jacob in seinem Zimmer.

Als er nach dem Mittagsschlaf wach wird, holt er sich zuerst eine Flasche Milch aus dem Kühlschrank. Dann macht er Hansis Gehäuse sauber und gibt dem Kanarienvogel gleich neues Futter und auch etwas Wasser. Er ist noch gar nicht richtig fertig damit, als sein Freund kommt und ihn fragt, ob er mitkommt zum Spielplatz. Natürlich hat Jacob Lust dazu. An seine Hausaufgaben denkt er gar nicht. Sowas gab es ja in der Kita nicht, wo er vor der Einschulung immer war.

Zum Abendbrot war Jacob wieder zu Hause. Seine Mutti hatte sich schon Sorgen gemacht, wo der Junge so lange bleibt. Nun war sie etwas böse und sagte: "So lange spielen, das geht nicht. Heute darfst du nach dem Abendessen nicht mehr fernsehen. Du gehst besser gleich ins Bett, damit du morgen für die Schule ausgeschlafen bist."

Am nächsten Tag in der Schule kontrollierte die Lehrerin die Hausaufgaben. Alle Schüler hatten ihre Hefte aufgeschlagen auf dem Tisch, so dass die Lehrerin die Reihen mit A und M sehen konnte. Nur bei Jacob war das Heft leer. "Das habe ich vergessen", sagte er kleinlaut, "ich musste doch Hansis Bauer sauber machen, und nach dem Abendbrot musste ich gleich ins Bett". Da lachte die ganze Klasse. Viele Kinder wussten nämlich, das Jacob lange Zeit auf dem Spielplatz war.

Die Lehrerin schaute ein bisschen streng und erklärte: "Die Hausaufgaben sind sehr wichtig für euch. Wenn ihr euch von der Schule etwas ausgeruht habt, müssen sie als erstes gemacht werden. Spielen kommt immer danach, sonst ist euer Schultag nicht zu Ende. Du, Jacob, bleibst nach der letzten Stunde noch in der Schule und machst deine Arbeiten nach."

Das hat Jacob überhaupt nicht gefallen. Alle anderen Kinder durften nach dem Unterricht nach Hause gehen, und er musste ganz alleine in der Klasse sitzen und seine Buchstaben schreiben. Die Lehrerin ließ ihn erst gehen, als er seine Buchstaben ganz sauber geschrieben hatte, nicht zu groß und nicht über die Linie. Das war ihm beim ersten Mal noch gar nicht gelungen.

 

Tagged with 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.