Lesen lernen – das erste mal Deutsch

Lesen lernen - das erste mal Deutsch Weißt du noch, wie dein allererster Schultag war? Für Jonas war sein erster Tag in der Schule schrecklich aufregend. Erst darf er nicht neben seiner Freundin Eirene sitzen. Und dann erinnert ihn die Lehrerin auch noch an seine Schultüte. Die leider schon leer ist.Lesen lernen für Kinder – und zwar durch Geschichten. Lesen lernen ist nicht so leicht. Kinder, Kinder … Oder doch? Kleine Geschichten eignen sich zum Lesen lernen am besten.

Die erste Deutschstunde

Voller Erwartung stehen die Erstklässler Jonas und seine Freundin Eirene auf dem Schulhof. Heute haben sie keine Schultüte mehr im Arm. Jonas und Eirene und auch die anderen Kinder aus ihrer Klasse, haben ihre Schultasche mit Büchern, Heften und Schreibzeug auf dem Rücken. Beim Klingeln gehen sie in ihre Klasse. Zögernd setzen sie sich erstmal auf ihre Plätze. Vorgestern bei der Einschulung, hatte die Lehrerin Jonas schon seinen Platz gezeigt. Mitten drin in der Klasse sitzt er – in der dritten Reihe. Eirene darf ganz vorne sitzen. Naja – sie ist ja auch kleiner als ich. Denkt sich Jonas. In der ersten Stunde habt Jonas also gleich Deutsch. Schreiben und lesen lernen. Mancher, sagt die Lehrerin,  kann das ja schon ein bisschen.  Natürlich kann ich schon lesen, murmelt Jonas. Alle Straßenschilder kann ich schon lesen. Und auch die Namenschilder an den Briefkästen.Schreiben? neun schreiben kann ich noch nicht. Jetzt fragt die Lehrerin die ganze Klasse: "Na – wer hat seine Schultüte schon leer genascht?" "Ich!" ruft der Junge, der neben Jonas sitzt. "Ich noch nicht." meldet sich Ereine. "Ich darf nicht so viel naschen." flüstert ein Mädchen mit blonden Zöpfen, das hinter Jonas sitzt. Jonas sagt lieber nichts. Er ärgert sich, dass seine Schultüte schon leer ist. Alle rufen durcheinander. Die Lehrerin versteht kein Wort. Als wieder Ruhe eingekehrt ist, erklärt sie den Kindern, wie sie sich melden müssen, wenn sie etwas sagen wollen. Hier habe ich eine leere Schultüte", damit stell sie die Lehrerin mit der Spitze nach oben auf ihren Tisch. Dann zeichnet sie die Tüte, so wie sie steht, an die Tafel und einen Querstrich in den offenen Winkel. "Fertig ist das A", erklärt die Lehrerin. Wenn ich 2 Tüten neben einander stelle, bekomme ich einen anderen Buchstaben, dann bekomme ich ein M." Dann schreibt die Lehrerin M und A und noch einmal M und A an die Tafel. "So haben wir schon ein richtiges Wort geschrieben. Jetzt wollen wir das auch lesen". MAMA. Geschichten zum Lesen Deutschstunde Dann kommt das Schreiben. In den Heften der Kinder sieht das noch sehr krakelig aus. Dem Einen fällt es schwer, die untere Linie im Heft einzuhalten. Der Andere kann die Linien nicht gerade schreiben. Es sieht so krakelig aus, als wenn ein Huhn über die Heftseite gelaufen wäre. Hier hilft die Lehrerin, dort macht sie es im Heft auch vor, manch anderen führt sie noch die Hand. Die Stunde ist nun aber fast zu Ende, Kinder. Zu Hause müsst ihr weiter üben. Eure Hausaufgabe ist es, eine Zeile A und eine Zeile M zu schreiben. Vergesst das bitte nicht. Bis morgen, auf Wiedersehen!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.